SOS-Projekt Obstarche Reddelich

Obstarche Reddelich

Die Obstarche Reddelich versteht sich als ein generationenübergreifendes Projekt, durch das heute Streuobstwiesen für die nächsten Generationen angelegt, gepflegt und geerntet werden.

Die ab 2014 gepflanzten, mittlerweile über 350 Obstsorten umfassen neben altbekannten Apfelsorten auch Maulbeer-, Mandel- und Wallnussbäume, Pfirsiche, Quitten und Beerenobst. Da die Streuobstwiesen im Trinkwasserschutzgebiet liegen, leisten sie einen wertvollen Beitrag zum Erhalt der Wasserqualität.

Seit 2018 ist die Obstarche ebenso Mitglied im Erhalternetzwerk des Pomologenvereins. Dieser Verbund schützt alte Obstsorten und deren Genressourcen für künftige Generationen.